Wir sind dabei!

Die Initiative Stiftungen helfen - Engagement für Flüchtlinge in Niedersachsen haben Ende 2015 die Niedersächsische Lotto-Sport Stiftung und die Klosterkammer Hannover ins Leben gerufen. Das landesweite Bündnis besteht aus mehr als 30 Stiftungen, die inzwischen über 250.000 Euro gespendet haben. Hier können Ehrenamtliche bis 500 Euro finanzielle Unterstützung beantragen und Stiftungen den gegenseitigen Austausch nutzen - zu aktuellen Themenschwerpunkten wie "Flüchtlingshilfe" und "Integration". 

Mehr unter www.stiftungen-helfen.de

Gutes fördern

Der Stiftungszweck der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover ist die Förderung von sozialen Maßnahmen und Einrichtungen (Mildtätigkeit), Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung, Natur- und Umweltschutz sowie Sport.

Soziale Maßnahmen und Institutionen (Mildtätigkeit)

 

Die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover unterstützt in ihrem Tätigkeitsgebiet Menschen, die Hilfe benötigen. Zu diesen zählen Menschen mit Behinderungen, alte und sozial benachteiligte Menschen in gemeinnützigen Einrichtungen wie zum Beispiel Kinderheimen, der Blindenfürsorge oder in Drogenberatungen. Dazu gehören auch mildtätige Institutionen, die benachteiligten Menschen Hilfe bieten – insbesondere Kindern, älteren Menschen, Behinderten und seelisch Kranken.

Projektbeispiele: Frühstück für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche der IGS Linden in Hannover, Kindertrauerland in Bremen, Hospizprojekte in Hannover und Bielefeld, Berufseinstieg mit „Coachingzone“ des SV Zukunft für Jugendliche in Wolfsburg.

Erziehung und Bildung

 

Die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover unterstützt Einrichtungen, die sich der Aus-, Weiter- und Fortbildung von Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen widmen. Sie achtet darauf, dass die Projekte der Allgemeinheit offen stehen und dass sie den Einzelnen befähigen, ein positiver Teil der Gesellschaft zu sein.

Projektbeispiele: Veranstaltungsreihe zur Patientenbildung der Medizinischen Hochschule Hannover, Hausaufgabenhilfe für benachteiligte Kinder und Jugendliche.

Kunst und Kultur

 

Die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover fördert Projekte, die Menschen inspirieren oder ihnen als Therapie dienen. Die Stiftung engagiert sich in Vorhaben, die einem bestimmten Ereignis gewidmet ist oder in Kooperation mit Kunstvereinen, Museen oder Gemeinden dazu beitragen, einen Ort aufzuwerten und zu beleben. Besonders gefördert werden kulturelle Veranstaltungen, die die Menschen in ihrer Freizeit zusammenführen und ihnen Mehrwerte künstlerischer und kultureller Bildung verschaffen sowie Kinder- und Jugendprojekte.

Projektbeispiele: Festival „Klassik in der Altstadt“, Musikpreis „Note um Note“, Blasinstrumente für Bläserklassen, Nacht der Kultur in Bremen, Pflasterzauber in Hildesheim.

Sport

 

Die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover unterstützt die Freude an Spiel und Sport, den Mut zum Wettkampf sowie die gesundheitsfördernde Bewegung. Die Stiftung fördert den Amateursport in fast allen Bereichen, hat dabei vor allem kleine, regionale Vereine mit geringen finanziellen Mitteln im Blick. Sie engagiert sich darüber hinaus für Trend-Sportarten und leistet Anschub- oder Co-Finanzierungen für einzelne Vereine oder Sparten.

Projektbeispiele: Behinderten Sportverband Niedersachsen: „Von behindertensportlern lernen!“, Projekt „Integration durch Sport“ des Kreissportbund Herford e.V.

Wissenschaft und Forschung (bis 2017 kein Schwerpunkt)

 

Die Wissenschafts- und Forschungsförderung der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover beschränkt sich auf die Unterstützung regional angewandter Forschung. Grundlagenforschung wird nicht finanziell gefördert. 

Projektbeispiele: Forschungsprojekt „Zukunftsfähige Balance der Einkommensverteilung“ des Forschungsinstituts für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung Ulm, Bildungs- und Forschungsprogramm Transfer 21: „Kleine Giganten des Waldes (Waldameisen)“ an der Robert-Bosch-Gesamtschule Hildesheim.

Natur und Umwelt (bis 2017 kein Schwerpunkt)

 

Die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover unterstützt den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen sowie Maßnahmen, die dazu beitragen, diese zu erhalten. 

Projektbeispiele: Gewässerfreilegung „Lutter“ in Bielefeld, Projekt „Kleeblatt“ (Baustein Aussichtsturm) der Stadt Hildesheim, Artenschutzmaßnahme für gefährdete Gebäudebrüter der Stadtverwaltung Gütersloh, Fachbereich Umwelt.