Leinestern 2017

Auszeichnung für Freiwillige

2017 zeichnete das Freiwilligenzentrum Hannover und die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover bereits zum fünften Mal engagierte Freiwillige mit dem Anerkennungspreis Leinestern aus. Der Leinestern ist eine besondere Auszeichnung für Freiwillige: Er ist der„Oskar“ des Ehrenamts. Mit dem Leinestern wird eine Anerkennungskultur gepflegt, die eine hohe Wertschätzung gegenüber freiwillig Engagierten zum Ausdruck bringt. Er unterstreicht die Wünsche von Freiwilligen nach öffentlicher Würdigung und Anerkennung. Seit 2009 werden alle zwei Jahre Glanzlichter des Ehrenamtes nominiert und ausgezeichnet.

„Wir fördern das bürgerschaftliche Engagement in Hannover und der Region und ehren Menschen, die sich für ein gutes Miteinander in unserer Gesellschaft einsetzen“, sagt Andreas Dill, Vorstandsvorsitzender der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover

 

Preisträger des Leinestern 2017

Kategorie „Soziales und Mildtätiges“

1. Preis mit 1.500 Euro: Christiane und Alfred Dröse erhalten diesen Preis für ihren beharrlichen Einsatz für Kinder mit Beeinträchtigungen und deren Familien. Die Landwirte aus Dolgen verwandeln einmal im Monat ihren Betrieb in einen Erlebnishof. Mehr Informationen gibt es bei den Vereinen Down-Syndrom Hannover e. V. und Mittendrin e. V. die sich beide für Kinder mit Trisomie 21 stark machen.

2. Preis – 1.000 Euro: Marion Straschewski, Seelzer Brotkorb e.V.

3. Preis – 500 Euro: Helmut Werner, Integrationsprojekt „Farbe bekennen“.

 

Kategorie „Kunst und Kultur“

1. Preis – 1.500 Euro: Klaus Grupe, Gründer des Kulturzentrums Bauhof Hemmingen e. V. Als Vorstandsmitglied konzipiert er unermüdlich ein vielfältiges Kulturprogramm mit jährlich etwa 40 Veranstaltungen im Bereich Musik, Kabarett, Comedy, Theater, Varieté, Literatur und vielem mehr. So sorgt er dafür, dass der alte Ortsteil von Hemmingen lebendig wird.

2. Preis – 1.000 Euro: Peter Gärtner, Theater Südstädter Komöd‘chen e. V. „Wir machen Theater“.

3. Preis – 500 Euro: Jasmin Mittag, Radio Leinehertz (Frequenz 106.5), „Artnight – lange Nacht der Kunst für alle“.

 

Kategorie „Erziehung und Bildung“

1. Preis – 1.500 Euro: Fürden hannoverschen Buchhändler Otto Stender. Er hat mit Mentor Hannover e. V. die Leselernhelfer ins Leben gerufen. Mit Erfolg: Heute engagieren sich bereits 1.900 Mentoren und Mentorinnen in 190 Schulen in Hannover und in der Region.

2. Preis – 1.000 Euro: Monika Dehmel, Politik zum Anfassen e.V., „Wie funktioniert Politik? Junge Menschen fragen und erfahren“.

3. Preis – 500 Euro: Sabine Hartmann, Bürgerstiftung Hannover, „Projekt MUPA – Musikpatenschaften der Bürgerstiftung Hannover“.

Den Sonderpreis der Jury mit 1.000 Euro erhielt Karin Helke-Krüger für ihre Arbeit der Initiative Kaiserschnittstelle. Die ehemalige Pro Familia Mitarbeiterin bietet Frauen eine Anlaufstelle vor und nach Kaiserschnitten und traumatisch erlebten Geburten. Dass diese Arbeit wichtig ist – gerade jetzt, wo der Hebammenmangel größer wird – zeigen die steigenden Anfragen aus ganz Deutschland. Die Auswahl von insgesamt neun Nominierten, jeweils drei Nominierte je Kategorie, erfolgte durch eine Jury, die sich 2017 aus folgenden Personen zusammensetzte:

Nina Traulsen, Leinesternpreisträgerin 2015

Michael Vieregge, Concordia Stiftung GmbH, Geschäftsführer

Dr. Volker Müller, Unternehmerverbände Niedersachsen e. V., Hauptgeschäftsführer

Conrad von Meding, Hannoversche Allgemeine Zeitung, Ressortleiter Hannover

Jürgen Gundlach, Freiwilligenzentrum Hannover e.V., Vorstandsvorsitzender

Almut Maldfeld, Freiwilligenzentrum Hannover e.V., Geschäftsführerin

Tania Rubenis, STIFTUNG Sparda-Bank Hannover, Stiftungsmanagerin

Die Preisverleihung fand im Rahmen einer festlichen Gala am 23. September statt. Etwa 300 geladene Gäste aus Wirtschaft, Politik, gemeinnützigen Organisationen feierten mit vielen Freiwilligen das Engagement der PreisträgerInnen. Sie wurden jeweils mit einem Kurzfilm präsentiert.

Der hannoversche Oberbürgermeister Stefan Schostok ist Schirmherr des Leinesterns.

Der 6. Leinestern wird 2019 vergeben! Das Bewerbungsverfahren startet voraussichtlich im Frühjahr 2019 und wird wieder online auf der Internetseite des Freiwilligenzentrum Hannover e.V. veröffentlicht. Alle Nominierten werden in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung vorgestellt. Die LeserInnen entscheiden im Telefonvoting über die endgültigen Platzierungen der Nominierten in den jeweiligen Kategorien.